Indischer Film – Gunjan Saxena – The Kargil Girl

Gestern habe ich mir auf Netflix einen neuen indischen Film angeschaut. „Gunjan Saxena – The Kargil Girl“ beruht auf wahren Begebenheiten.

Zur Geschichte:

Gunjan Saxena, gespielt von Janhvi Kapoor, ist kein typisches indisches Mädchen. Ihr Traum ist das Fliegen, und sie will unbedingt Pilotin werden. Viele Hindernisse und Vorurteile behindern sie auf ihrem Weg. Aus Geldmangel bewirbt sie sich schließlich 1996 bei der Indian Air Force. Mit viel Glück wird sie, obwohl sie einen Zentimeter zu klein ist, aufgenommen und ein steiniger Weg beginnt. Die diskriminierenden, frauenfeindlichen Denkweisen mancher Vorgesetzten und Kollegen bringt sie fast zum Aufgeben. Eine wichtige Stütze ist ihr Vater, der stets zu ihr hält und ihr die Kraft gibt, weiterzumachen. 1999 bricht an der Grenze zu Pakistan der „Kargil-Krieg“ aus. Gute Piloten werden dringend gebraucht und so wird Gunjan in Srinagar stationiert und für Evakuierungs- und Erkundungsflüge eingesetzt. Endlich kann sie ihr Können unter Beweis stellen und gewinnt so den Respekt ihrer Vorgesetzten und Kollegen.

Kritik:

Mir hat der Film gut gefallen. Die patriarchalen Strukturen und Denkweisen, gegen die Gunjan kämpfen muss, werden meist glaubwürdig und realistisch dargestellt. Janhvi Kapoor spielt die Hauptrolle hervorragend. Das Wechselspiel zwischen Gehorsamkeit gegenüber Vorgesetzten und Aufbegehren gelingt ihr.

Auch das Thema Patriotismus wird mal erfrischend anders aufgegriffen. Besorgt gesteht Gunjan ihrem Vater, dass sie nur in die IAF (Indian Air Force) eintreten will, um fliegen zu lernen. Sie hat Bedenken, dass sie zu unpatriotisch sei. Doch ihr Vater beschwichtigt und beruhigt sie ungefähr in diesen Worten: „Willst du hart und seriös deine Ziele verfolgen und daran arbeiten? Dann ist darin doch kein Widerspruch! Unser Land braucht Menschen, die sich professionell einsetzen und ihre Ziele mit Leidenschaft verfolgen.“

Ich denke, dass dieser Film grade junge Frauen und Mädchen motivieren und inspirieren kann, ihren eigenen Weg zu gehen. Leider werden wohl die wenigsten so einen unterstützenden und liberal denkenden Vater zur Seite stehen haben.

Von mir bekommt der Film 7 von 10 Punkten.

Nachtrag:

In Indien kam und kommt der Film sehr schlecht an und wurde heftigst kritisiert. Die Indian Air Force bestreitet eine solche Diskriminierung von Pilotinnen vehement. Auch Gunjan Saxena erklärt, dass sie niemals auf solche Art und Weise diskriminiert und benachteiligt wurde.