Murukku – südindischer Snack selbst gemacht

Murukku ist ein berühmter und beliebter Snack in Südindien. Die knusprigen Murukku werden aus Urad-Dal und Reismehl hergestellt und dürfen an Festtagen nicht fehlen. Diwali rückt langsam näher – vielleicht ein Anlass, die leckeren Murukku auszuprobieren.

Zutaten:

  • ¼ Becher Urad-Dal
  • 1 ¼ Becher feines Reismehl
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Kumin (Kreuzkümmel)
  • 1 Prise Asafötida (Hing)
  • rund ¾ TL Salz
  • Wasser ca. ½ Becher
  • Öl zum Frittieren
  • Chakli Maker
  • Schöpfkelle.

Zubereitung:

  • ¼ Becher Urad-Dal in der Pfanne anrösten, bis es anfängt zu duften und der Dal leicht bräunlich wird.
  • Den Urad-Dal ganz abkühlen lassen und im Grinder/Mixer zu feinem Mehl mahlen.
  • Nun das Urad-Dal-Mehl, das Reismehl, 1 EL Butter, 1 TL Kumin, eine Prise Asafötita und ¾ TL Salz in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
  • Rund einen halben Becher Wasser langsam dazugeben und zu einen weichen Teig kneten. Der Teig muss weich sein, damit man ihn gut durch den Chakli-Maker pressen kann.
  • Den Chakli-Maker einölen und die Form für mit 3 oder 4 Löchern einsetzen.
Chakli-Maker kann man sogar bei Amazon Deutschland bestellen.
  • Einen Teil des Teigs in den Chakli-Maker geben und spiralförmig auf die Schöpfkelle pressen.
  • Die Enden etwas festdrücken, sodass der Murukku beim Frittieren nicht in mehrere Stücke zerbricht.
  • Nun die Murukku in heissem Öl auf mittlerer Hitze frittieren, bis sie leicht braun und knusprig werden. Dabei die Murukku im Öl ab und zu wenden.
  • Auf einem Haushaltpapier abtropfen und abkühlen lassen.

Am allerbesten schmecken sie noch leicht warm mit einem südindischen Filterkaffee oder Chai.

Gutes Gelingen!

Ein weiterer leckerer Snack ist Ribbon Pakoda. Das Rezept findest du hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2020/02/05/ribbon-pakoda-indischer-snack/

Ribbon Pakoda – indischer Snack

Der knusprige, bandförmige Snack wird in ganz Indien gerne gegessen. In Südindien wird er oft zu Deepavali (Diwali) gemacht. Doch auch im normalen Alltag werden Ribbon Pakoda gerne zum Chai oder hier in Tamil Nadu zum Kaffee geknabbert.

Zutaten:

  • 3 Tassen Reismehl
  • 1 Tasse Besan-Mehl (Kichererbsenmehl)
  • ½ -2 TL Salz (je nach Tassengröße)
  • ¼ TL Hing Pulver (Asafoetida)
  • 1 TL Sesam
  • 1/2 TL Kurkuma (Gelbwurz)
  • 1 TL Kumin (Schwarzkümmel) oder Kumin-Pulver
  • 1-3 TL Chilipulver oder 2-6 rote getrocknete Chilis
  • Öl und Pfanne zum Frittieren
  • Presse mit entsprechendem Ribbon-Einsatz

Ich habe meine Presse vor Jahren hier in Indien für 160 Rupees gekauft. Bestimmt bekommt ihr so ein Teil auch online in Indienläden oder bei Amazon. Ich habe verschiedene Einsätze. So könnte ich damit auch Murukkus oder anderes herstellen.

Zubereitung:

1. Wenn man die Kumin-Samen und die roten Chilis verwendet, sollte man diese im Mixer/ Grinder fein zu einem Pulver zermahlen.

2. 3 Tassen Reismehl, 1 Tasse Besan-Mehl, 1 ½- 2 TL Salz, 1 TL Kumin-Pulver (Kreuzkümmel), 1/2 TL Kurkuma, ¼ TL Asafoetida, 1 TL Sesam und 1-3 TL Chilipulver in einer Schüssel gut vermischen. Wir mögen es gerne etwas schärfer, so gebe ich mindestens 3 TL Chilipulver dazu. Ich empfehle euch jedoch, es zuerst mit einer kleineren Menge auszuprobieren.

3. Das Frittieröl heiß werden lassen, 2- 3 EL heißes Öl der Mehl-Gewürzmischung zugeben und mit einem Löffel vermengen.

4. Nun langsam Wasser dazugeben. Tastet euch langsam heran, denn der Teig sollte am Schuss eine feste Struktur bekommen, die sich jedoch gut durch die Presse drücken lässt.

5. Nun den Teig zu einem Zylinder rollen und in die Presse geben. Den Teig direkt ins heiße Frittieröl pressen und frittieren. Nach einer kurzen Zeit wenden und die andere Seite frittieren. Danach mit einer Lochkelle das Öl abtropfen lassen und in eine Schüssel mit Haushaltpapier geben.

Ich wünsche euch beim Ausprobieren viel Erfolg!