Weißkohl Poriyal – indisches Weißkohlgemüse

Zutaten:

  • ¼ bis ½ Teil von einem Kohlkopf klein geschnitten (je nach Größe)
  • 2 bis 3 Zwiebeln klein geschnitten (je nach Größe)
  • 1 Stück Ingwer klein geschnitten
  • 1=3 grüne Chilis
  • einige Curryblätter
  • frische Korianderblätter
  • ½ TL Kumin (Kreuzkümmel)
  • ½ TL halbierter Urad-Dal
  • ½ = 1 TL Kurkuma (Gelbwurz)
  • Salz nach Geschmack
  • 2=3 EL gerösteter Gram=Dal (im Mixer zu Pulver gemahlen) oder Kokosraspel

Zubereitung:

  • Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und ½ TL Senfsamen, ½ TL Kumin (Kreuzkümmel) und ½ TL halbierter Urad-Dal frittieren, bis die Senfsamen springen.
  • Die Zwiebeln, die grünen Chilis, den Ingwer und einige Curryblätter dazugeben und dämpfen, bis die Zwiebeln leicht braun sind.
  • Den klein geschnittenen Weißkohl dazugeben.
  • Mit Salz und Kurkuma abschmecken.
  • Den Kohl auf kleiner Flamme gar kochen. Ab und zu wenden.
  • Am Schluss 2=3 EL Dal-Pulver oder Kokosraspel dazugeben, mischen und mit frischem Koriander servieren.

Guten Appetit!

Palak Paneer – Indischer Frischkäse mit Spinat

Seit dieser Woche wurde der ganze Bundesstaat Tamil Nadu dichtgemacht. Alle Schulen, Malls, Kinos, Restaurants, Bars, … sind bis am 31. März geschlossen. Zu Hause bleiben, ist nun auch hier angesagt.

So habe ein neues Palak Paneer Rezept ausprobiert.

Zutaten:

  • Spinat 200-300 g gewaschen (wer keinen frischen Spinat zur Verfügung hat kann auch tiefgefrorenen Spinat verwenden)
  • 1 Stück Ingwer ca. 3-4 cm klein geschnitten
  • Knoblauch 5-7 Zehen klein geschnitten
  • 2-3 grüne Chili klein geschnitten
  • ½ TL Kumin (Kreuzkümmel)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zwiebel fein geschnitten
  • 1 Tomate fein geschnitten
  • ¼ bis ½ TL Kurkuma
  • ½ bis 1 TL Chilipulver
  • 1 Prise Hing (Asafoetida)
  • ½ TL Garam Masala
  • Etwas Öl oder Butter
  • 200-300 g Paneer in Würfel geschnitten (indischer Frischkäse)

Zubereitung:

1. In einer Pfanne Wasser zum Kochen bringen und den Spinat kurz blanchieren, d. h. kurz ins heiße Wasser geben. Wasser in einen Topf abschütten und zur Seite stellen. Einen Teil des Wassers kann später gebraucht werden. Den Spinat in Eiswasser kurz abschrecken. (So wird er eine schöne grüne Farbe behalten.)

2. Den Spinat, den Ingwer, die grünen Chilis und 2 Knoblauchzehen in einem Mixer pürieren.

3. 2 TL Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen und ½ TL Kumin (Kreuzkümmel) und ein Lorbeerblatt andünsten.

4. Die fein geschnittenen Zwiebeln zugeben und andünsten, bis sie bräunlich werden. Den fein geschnittenen Knoblauch dazugeben und mitdünsten.

5. Die fein geschnittenen Tomaten dazugeben und alles weich kochen. Danach ¼ – ½ Kurkuma (Gelbwurz), ½ -1 TL Chilipulver (je nach gewünschter Schärfe) und eine Prise Asafoetida dazugeben und gut mischen.

6. Den pürierten Spinat dazugeben und mit Salz abschmecken. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazugeben, das zur Seite gestellt wurde und die Spinatsauce für 5-8 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.

7. ½ TL Garam Masala dazugeben und gut umrühren.

8. 200-300 g Paneer dazugeben und rund 5 Minuten köcheln lassen. Ich persönlich brate den Paneer in einer Bratpfanne an bis er leicht bräunlich wird und gebe ihn erst dann in die Spinatsauce. Ein weiteres Kochen erübrigt sich in diesem Fall.

9. Wer hat, kann jetzt noch einen TL Kasuri Methi (getrocknete Blätter des Bockhornklees) dazugeben und die Sauce mit 2-3 EL Rahm verfeineren.

10. Palak Paneer kann mit indischen Broten oder Reis serviert werden.

Einen guten Appetit!

Paneer selbst herzustellen ist kein Hexenwerk. Hier findest du die Anleitung:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/11/19/paneer-indischer-kaese-selbst-gemacht/

Du magst keinen Spinat, aber isst gerne Paneer? Dann ist Paneer Butter Masala oder Dahi Matar Paneer vielleicht das Richtige für dich:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2020/03/10/paneer-butter-masala/

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/12/04/gastbeitrag-von-katoori-indisches-rezept-dahi-matar-paneer/

Paneer Butter Masala

Ein sehr bekanntes vegetarisches Gericht aus Nordindien ist Paneer Butter Masala. Mein Sohn und ich lieben es. Da es uns im Restaurant häufig zu ölig ist, habe ich selbst nach einem Rezept gesucht, das uns zusagt.

Zutaten:

  • 1 EL Öl
  • 4 grüne Kardamom-Schoten
  • 3 mittelgroße Zwiebeln klein geschnitten
  • 3-5 Tomaten klein geschnitten
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 12 Cashew-Nüsse
  • 1-1 ½ TL Kashmir Chilipulver
  • 1 TL Garam Masala Pulver
  • 1 TL Koriander-Pulver
  • 1 Blatt Lorbeer
  • Ein Stück Zimtrinde oder etwas Zimtpulver
  • 3 Gewürznelken
  • 1-2 EL Butter
  • ein Stück feingeriebener Ingwer
  • 4-5 Knoblauchzehen gepresst
  • 200-300 g Paneer
  • 1 TL Kasuri Methi (Bockshornklee-Kräuter)
  • 3-4 EL Rahm
  • Frische Korianderblätter

Zubereitung

1. Ein EL Öl in einer Pfanne erhitzen und 2 grüne Kardamom-Kapseln darin kurz frittieren.

2. Die klein geschnittenen Zwiebeln dazugeben und darin anbraten, bis sie glasig werden.

3. Die klein geschnittenen Tomaten und 1 TL Salz zugeben und mitdämpfen. Das Ganze zugedeckt für rund 3 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten weich gekocht sind.

4. 1 TL Garam Masala, 1 TL Koriander-Pulver, 12 Cashew-Nüsse, ½-1 TL rotes Chilipulver und 1 TL Zucker dazugeben. Die Gewürze kurz mitkochen, damit sie ihr Aroma entfalten können. Danach abkühlen lassen und mit einer Tasse Wasser zu einer sämigen Sauce pürieren.

5. In einer Pfanne 1-2 TL Butter erhitzen. 2 Kardamom-Kapseln, 3 Gewürznelken, ein Lorbeerblatt und ein Stück Zimtrinde oder etwas Zimtpulver dazugeben und andünsten.

6. Die Hitze reduzieren und den feingeriebenen Ingwer und den gepressten Knoblauch dazugeben und kurz andünsten.

7. Die gemixte Zwiebeln-Tomaten-Masse und ½ Tasse Wasser dazugeben und gut umrühren. Ev. mit Salz und rotem Chilipulver abschmecken.

8. Die Sauce auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis sie leicht eindickt.

9.Den Paneer und die Kasuri Methi Kräuter (Bockshornklee-Kräuter) dazugeben und auf niedriger Stufe zugedeckt für 3 Minuten köcheln lassen.

10. Mit Rahm verfeinern und mit frischem Koriander servieren. Am besten schmeckt Paneer Butter Masala mit indischen Broten oder mit Reis.

Guten Appetit!

Wie du den indischen Frischkäse Paneer einfach selbst herstellen kannst, erfährst du hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/11/19/paneer-indischer-kaese-selbst-gemacht/

Gastbeitrag von Katoori – Indisches Rezept Dahi Matar Paneer

Auf dem Blog von Katoori findet ihr eine riesige Fülle an indischen Rezepten. Viele davon auch angepasst, um mit dem Thermomix zu kochen. Als ich Katoori gefragt habe, ob sie Lust hätte auf meinem Indien-Blog ein Paneer-Rezept zu veröffentlichen, hat sie sofort zugesagt, und kurz darauf hatte ich schon ihr neues Dahi Matar Paneer Rezept in meiner Mailbox. In Hindi bedeutet Dahi Joghurt und Matar Erbsen. Es ist also ein Joghurt-Erbsen-Paneer Gericht, das mit indischen Broten (Naan, Roti, …) oder auch mit Reis serviert werden kann. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.

Viele weitere indische Rezepte von Katoori findet ihr hier: https://katooris.com

Paneer könnt ihr leicht selbst machen. Um ungefähr 200 g Paneer zu bekommen, braucht ihr 2 Liter Vollmilch. https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/11/19/paneer-indischer-kaese-selbst-gemacht/

Das Rezept: Dahi matar paneer

für 2 Portionen

Zutaten:

  • Ca. 3 El. Öl
  • 1 Tl. Fenchelsamen
  • 1/2 Tl. schwarze Senfsamen
  • 1/4 Tl. Bockshornkleesamen
  • 1 Tl. Schwarzkümmelsamen
  • 1/2 Tl. Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 Tl. Asafoetida
  • 200 g Zwiebeln, in schmale Spalten geschnitten
  • 1/2 Tl. Kurkumapulver
  • 1/2 Tl. Chilipulver (Kashmiri)
  • 1/2 Tl. schwarzes Salz
  • 250 g Joghurt
  • 100 g grüne Erbsen (frisch oder TK)
  • 250 g Paneer in Würfeln
  • Salz zum Abschmecken
  • Koriander, frischer, gehackt zum Servieren

Zubereitung:

1. Das Öl in einer Pfanne erhitzen.

2. Die ersten 6 Gewürze (bis einschließlich Asafoetida) hineingeben und unter Rühren braten, bis die Gewürze zu knistern beginnen.

3. Die Zwiebeln zugeben und unter Rühren bei Mittelhitze glasig braten (nicht bräunen!).

4. Kurkuma, Chili und schwarzes Salz zugeben gut mischen und 2-3 Minuten weiterbraten.

5. Den Joghurt zugeben, aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis das Öl sich von der Sauce trennt.

6. Sauce mit Salz abschmecken.

7. Die Erbsen zugeben, einmal aufkochen lassen, dann Pfanne vom Feuer nehmen, Paneerwürfel zugeben, vorsichtig unter die Sauce heben. Pfanne mit Deckel zudecken und den Paneer kurz heiß werden lassen.

8. Zum Servieren mit dem gehackten Koriandergrün bestreuen.

Guten Appetit!