Schlechte Luft in Chennai

Alles ist relativ. Würde ich in Delhi leben, würde ich mich wahrscheinlich über einen Luftqualitätsindex von 178 freuen. Ende Oktober, anfangs November litt Delhi unter extremster Smogbelastung mit einem Wert von 625! Die Schulen wurden geschlossen und wegen der schlechten Sicht war auch der Flugverkehr stark beeinträchtigt. Experten meinen, dass die Verschmutzung der Luft so schlimm sei, als ob man 2 Päckchen Zigaretten pro Tag rauchen würde.

Ende Oktober werden im Punjab und in Haryana die Stoppelfelder abgebrannt. Die sonst schon stark belastete Metropole Delhi bekommt davon jährlich immer eine riesige Menge Feinstaub ab.

Doch auch in Chennai haben wir seit einer Woche enorm hohe Werte.

Immer mehr sieht man auch hier Menschen, die sich mit Masken, Taschentüchern und Schals schützen. Scheinbar hat der Wind der ganzen Ostküste entlang den Smog aus dem Norden zu uns gebracht. Auf meinem Phone lese ich täglich, dass die Luftqualität gesundheitsschädlich ist. Beängstigend! Gestern Morgen hatten wir einen Luftqualitätsindex von 264 und schlugen damit sogar die Hauptstadt Indiens um 10 Punkte.

Vor allem wegen Suriyan bin ich besorgt. Er ist sehr empfindlich, wenn es um die Atemwege geht und ist wohl daran Asthma zu entwickeln. Bei Werten von 101-150 können sensible Gruppen bereits Probleme bekommen.

So habe ich dem Sohnemann bis auf weiteres sportliche Aktivitäten untersagt. Doch natürlich hat er in der Schule trotzdem Basketball und Fußball gespielt.
Laut dem Tamil Nadu Weatherman soll es ab Morgen besser werden. Der Zyklon Bulbul sollte nordwärts ziehen und hoffentlich die schlechte Luft wegblasen.