Die kleine hinduistische Götterkunde für Indienreisende

Wie im indischen Straßenverkehr geht es auch im hinduistischen Götterhimmel zu und her. Chaotisch, überbevölkert, knallbunt und undurchschaubar. Noch verwirrender finde ich die Tatsache, dass viele Götter mit unterschiedlichen Namen verehrt werden. Manche haben 108 Namen und einige sogar 1008! Auch die vielen Göttergeschichten machen es nicht einfacher, sich zurechtzufinden. Oft widersprechen sich diese und decken in Varianten wieder andere Aspekte auf.

Obwohl im Hinduismus Abertausende Gottheiten verehrt werden, ist im Grunde genommen alles Eins – alles ist Paramatma oder Brahman (nicht zu verwechseln mit dem Schöpfergott Brahma oder der Brahmanen-Kaste), das alldurchdringende kosmische, formlose Bewusstsein.

Die verschiedenen Gottheiten zeigen einfach verschiedene Formen, Eigenschaften und unterschiedliche Aspekte des Einen, des Allumfassenden.

Die drei Hauptgötter sind Brahma, Vishnu und Shiva. Gemeinsam bilden sie Trimurti, ein Konzept, das den Kosmos in drei verschiedene Kräfte (Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung) aufteilt. Brahma ist der Schöpfer, Vishnu der Erhalter und Shiva der Zerstörer.

Manchmal ist es gar nicht so einfach die verschiedenen Gottheiten in Darstellungen oder Skulpturen zu erkennen. Klarheit schaffen oft die Attribute und die Reittiere mit denen die Gottheiten dargestellt werden.

Die wichtigsten Götter und Göttinnen stelle ich dir hier kurz vor:

Brahma:

Brahma

Er ist der Schöpfergott und hat in tiefer Meditation das ganze Universum geschaffen. Dargestellt wird er meistens sitzend auf einer Lotusblüte. Sehr gut erkennt man ihn an seinen vier Köpfen, die in alle Himmelsrichtungen schauen. Obwohl Brahma zu Trimurti, der Dreieinigkeit gehört und somit ein Hauptgott darstellt, ist er bei den Menschen unpopulär. Es gibt kaum Brahma-Tempel und auch Statuen von ihm sieht man eher selten.

  • Attribute: Lotusblüte Veden (die heiligen Schriften, Gebetskette (Japamala), Bettelschale (Kamandalu)
  • Reittier: Gans, manchmal auch mit Schwan
  • Andere Namen: Vedanatha, Svayambhu

Saraswati:

Saraswati

Saraswati ist die Göttin der Künste, des Wissens und der Weisheit. Sie ist die Frau von Brahma und wird meistens mit vier Armen dargestellt. Sie hält die heiligen Schriften, eine Lotusblüte und mit zwei Händen spielt sie das indische Saiteninstrument Veena. Sie wird oft mit Lakshmi (Gefährtin von Vishnu) und Parvati (Gefährtin von Shiva) als Tridevi, die weibliche Dreieinigkeit dargestellt.

  • Attribute: Veden (heilige Schriften), Lotusblüte, Veena (indisches Saiteninstrument)
  • Reittier: Schwan
  • Andere Namen: Brahmi, Vani, Vakdevi, Mahavidya

Vishnu:

Vishnu

Vishnu sorgt auf der Erde für das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse. Um die kosmische Ordnung aufrecht zu erhalten, hat sich Vishnu immer wieder inkarniert. Sehr berühmte Inkarnationen sind Rama und Krishna. Manchmal wird er auch auf der Weltenschlange Ananta dargestellt.

  • Attribute:    Wurfscheibe, Muschelhorn, Lotusblüte, Keule
  • Reittier: Adlergott Garuda (ein Wesen, das halb Adler und halb Mensch ist)
  • Andere Namen: Bhagavan, Hari, Jagannath, Narayana, Perumal

Lakshmi

Lakshmi

Lakshmi ist die Göttin des Wohlstandes, des Glücks und der Schönheit. Sie ist die liebevolle, treue Gefährtin von Vishnu und eine gütige und gnädige Göttin. Sie wird meist sitzend auf einer Lotusblüte dargestellt. In zwei Händen hält sie Lotusblüten und mit den zwei anderen segnet sie ihre Anhänger mit Wohlstand und innerem Reichtum. Oft hat sie einen Krug mit Goldmünzen bei sich.

  • Attribute: Lotus, oft Goldmünze oder Krug mit Gold
  • Reittier: Eule, oft ist sie mit zwei weißen Elefanten abgebildet.
  • Andere Namen: Lokamata, Jaladhija

Mehr über Lakshmi erfährst du hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/11/01/freitag-der-tag-der-goettin-lakshmi/

Shiva

Shiva

Transformation, Vergehen und Zerstörung liegen in den Händen von Lord Shiva. Er zerstört im positiven Sinne, denn in jedem Ende liegt auch ein Neuanfang. Im Shivaismus gilt er als die Manifestation des Höchsten. Er verkörpert das Ideal der Entsagung und der spirituellen Askese. Oft wird er meditierend auf einem Tigerfell dargestellt. Um seinen Hals windet sich eine Kobra und sein Haar ist zu einem Knoten hochgebunden. Er ist auch Nataraja, König des Tanzes.

  • Attribute: Dreizack (Trishula), Sanduhrtrommel (Damaru)
  • Reittier: Nandi, ein Bulle
  • Andere Namen: Nataraja, Maheshvara, Mahadev, Nilakantha, Rudra, Sundareshwara

Parvati:

Heilige Familie

Sie ist die göttliche Mutter und die Gefährtin von Shiva. Sie ist Shakti, die weibliche Kraft Shivas. Parvati verkörpert die gütige, lebensspendende Mutter und die hingebungsvolle, treue Ehefrau. Mit Shiva und ihren beiden Söhnen Ganesha und Murugan zusammen bilden sie das perfekte Vorbild einer idealen hinduistischen Familie. Parvati hat jedoch auch andere Erscheinungsformen. Als Durga und Kali wird sie sehr kriegerisch und kämpft gegen das Böse und Dämonische.

  • Attribute: Lotusblüten, oft trägt sie einen Dreizack wie Shiva, Gebetskette (Japamala) oder eine Kobra
  • Reittier: Löwe, Tiger – oft reitet sie auch gemeinsam mit Shiva auf dem Bullen Nandi
  • Andere Namen: Mahadevi, Amba, Ambika, Bhagavati, Jagadamba, Sati, Gauri

Durga

Durga

Es gibt viele Inkarnationen der Göttin Durga. Sie ist die Shakti Shivas, eine andere Erscheinungsform von Parvati. Die wichtigste Aufgabe der Göttin ist es, das Böse zu bekämpfen und das Gute zu bewahren. Sie gilt als Mutter des Universums. Sie wird mit acht oder sogar zehn Armen dargestellt, trägt Waffen und reitet auf einem Löwen oder Tiger. In Tamil Nadu wird sie als Amman verehrt. Während Navaratri werden die verschiedenen Aspekte der Shakti verehrt.

  • Attribute: Verschiedene Waffen (Speer, Dreizack, Diskus, Pfeil und Bogen, Schwert, Keule, …), auch religiöse Gegenstände wie Gebetskette oder Glocke werden in einigen Darstellungen wiedergegeben.
  • Reittier: Löwe oder Tiger
  • Andere Namen: Kumari, Amman

Kali

Kali

Auch Kali ist eine andere Erscheinungsform von Parvati, von Shakti. Während bei Durga der schützende Aspekt im Vordergrund steht, so wird es bei Kali zerstörerisch. Sie ist die Schwarze, die Göttin des Todes und der Zerstörung. Kali wird vor allem in Bengalen sehr verehrt und ihr Anblick wirkt furchteinflößend. Trotz der schrecklichen Gestalt glauben ihre Anhänger auch an sie als Beschützerin und göttliche Mutter Kalima, die ihre Wut und ihren Zorn nicht gegen die Menschen, sondern gegen das Dämonische und Böse richtet.

  • Attribute: Verschiedene Waffen (Schwert, Dreizack, …)
  • Reittier: Tiger oder Löwe oft ohne Reittier dargestellt
  • Andere Namen: Kalima, Kulina, Siddha, Trikonastha

Ganesha:

Ganesha

Mit seinem Elefantenkopf ist Ganesha unverkennbar. Er wird in ganz Indien sehr verehrt und die ersten Gebete und Lobpreisungen gehen immer an ihn. Er ist der Gott des guten Anfangs und der Überwinder aller Hindernisse. Für alle neuen Herausforderung wird er um Hilfe gebeten und auf Hochzeitseinladungen ist er stets präsent, um den Beginn der Ehe zu unterstützen.

  • Attribute: Axt (Symbol für die Zerstörung aller Wünsche und Bindungen), Seil (Symbol für die Verbindung mit Glückseligkeit, mit dem Göttlichen), Süßigkeit (Lohn der spirituellen Suche), Lotusblüte (Symbol des höchsten Ziels, der Erleuchtung)
  • Reittier: Maus
  • Andere Namen: Ganapati, Vinayaka, Surpakarna

Wie Ganesha zu seinem Elefantenkopf kam, erfährst du hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2018/09/13/happy-vinayaka-chaturthi/

Murugan

Murugan

Murugan ist der Sohn von Lord Shiva und Parvati. Mit Ganesha zusammen bilden sie die göttliche Familie. Er wird in Tamil Nadu und den hinduistischen Teilen Sri Lanka sehr verehrt. Er ist der Gott des Krieges und des Sieges. Meistens wird er als Kind oder als schöner Jüngling dargestellt.

  • Attribute: Speer
  • Reittier: Pfau, auch der Hahn wird in Darstellungen oft abgebildet
  • Andere Namen: Skanda, Karttikeya, Subramanya

Rama und Sita

Rama

Rama gilt als die siebte Inkarnation von Vishnu. Vishnu und Lakshmi inkarnierten sich als Paar immer wieder. Bekannt ist Rama durch das hinduistische Epos Ramayana. Rama und Sita gelten als das perfekte Liebes- und Ehepaar. Rechtschaffen, vorbildlich und pflichtbewusst führte Rama ein Leben als Herrscher, Ehemann, Vater und Freund. Rama wird mit seinem Pfeilbogen dargestellt mit dem er das Gute verteidigt und das Böse bekämpft. Sein treuster Anhänger ist der Affengott Hanuman.

  • Attribute: Pfeile und Bogen
  • „Reittier“: Hanuman
  • Andere Namen: Ramachandra, Raghava

Hanuman

Hanuman

Ein sehr populärer Gott ist Hanuman. Er ist quasi der Superman der hinduistischen Götterwelt und ein treuer Anhänger von Lord Rama. Im großen hinduistischen Epos Ramayana spielt er eine wichtige Rolle. Mit seinen übermenschlichen Kräften half er Lord Rama seine Frau Sita, die von dem bösen Dämonen Ravana entführt wurde zu befreien.

  • Attribute: Keule (Gada)
  • Reittier: keines – Hanuman kann jede Gestalt annehmen und fliegen
  • Andere Namen: Maruti, Pawansuta, Bajranbali

Krishna und Radha

Krishna

Krishna gilt als die achte Inkarnation. Für seine Anhänger ist er die höchste Manifestation des kosmischen Bewusstseins und der Glückseligkeit. Im Westen wurde Krishna vor allem durch die religiöse Bewegung der Hare Krishna bekannt. Seine Gemahlin Radha steht für Sanftmut und absolute Hingabe an Gott. Viele Darstellungen zeigen Krishna auch als Kind.

  • Attribute: Bambusflöte, Pfauenfeder im Haar
  • Reittier: Garuda (Adlerwesen), oft wird Krishna auch als Hirtenjunge mit einer Kuh dargestellt
  • Andere Namen: Gopala, Govinda, Madhava, Keshava

Ganga

Ganga

Die Mutter Ganga ist die Göttin der Reinheit, der Fruchtbarkeit, der Erlösung und der Gesundheit. Durch den Fluss Ganges ist sie personifizierte, lebendige Wasserform. Sie soll Glück verheissen, Segen spenden, von Sünden befreien und Unheil abwenden. Daher ist der heilige Fluss für die Hindus so wichtig.

  • Attribute: Lotusblüte, meistens ein Gefäss
  • Reittier: Krokodil oder fischähnliches Wesen

Mehr über den Ganges erfährst du hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2018/08/30/mutter-ganga-der-heilige-fluss/