Im indischen Lockdown – Tag 47

Während es in vielen europäischen Ländern nun zu Lockerungen kommt und die Planung zu „Back to the new normal“ in vollem Gange ist, stecken wir hier immer noch im Lockdown, bereits in der 2. Verlängerung.

Indien versucht, das Virus durch einen Covid-19-Zonenplan einzuschränken. Während es in den grünen und orangen Zonen keine oder nur wenige Fälle gibt, sind die roten Zonen die Corona-Hotspots. In den grünen und orangen Zonen sind bereits viele Lockerungen getroffen worden und industrielle Betriebe können unter Berücksichtigung des „Social Distancing“ und anderen Vorsichtsmaßnahmen wieder produzieren. In den roten Zonen hingegen sieht es anders aus. Hier wurde der Lockdown kaum gelockert. Wie fast alle indischen Großstädte ist auch Chennai tiefrot.

Die Hoffnung, dass das Virus die Hitze und tropisches Klima nicht mag, hat sich leider nicht bestätigt. Auch hier breitet es sich rapide aus. Die Fallzahlen steigen stetig. Am allerschlimmsten hat es Mumbai getroffen, aber auch Chennai hat täglich steigende Fallzahlen. Zu sehr vielen Ansteckungen hat der Großmarkt für Gemüse- und Früchte geführt. Nun wasche auch ich alle Früchte und Gemüse gründlich nach dem Kauf.

Diese Woche wurden viele gestrandete Inder aus dem Ausland mit Evakuierungsflügen nach Hause geholt. Alle müssen nun für 14 Tage in Quarantäne. Entweder können sie dies kostenlos in Unterkünften der Regierung oder kostenpflichtig in dafür vorgesehenen Hotels.

Anfangs Woche wurden in vielen Bundesstaaten die Likör- und Weinshops geöffnet. Die Bilder und Videos, die man kurz darauf überall sehen konnten, zeigten umgehend auf, dass dies ein Fehler war. Der riesige Ansturm auf Alkohol geriet vielerorts außer Kontrolle.

Mit etwas Menschenverstand wäre dies eigentlich voraussehbar gewesen, aber die Regierung braucht wohl dringend das Geld, das dadurch in die Staatskasse gespült wird.

Wer noch nie in Indien war, weiß vielleicht nicht, dass man Alkohol nur in bestimmten Shops kaufen kann. Da Spirituosen nicht unter essenzielle Lebensmittel fallen, hatten die Menschen seit über 40 Tagen keine Gelegenheit mehr Alkohol zu kaufen. Mein Mann hat mir erzählt, dass ein grosser Likör-Shop in Bangalore einen Tagesumsatz von 2 Millionen Schweizer Franken gemacht hat!

Hier in Chennai sind die Wine-Shops immer noch geschlossen. In Tamil Nadu wurde grade ein Gerichtsbeschluss erlassen, der besagt, dass die Wine-Shops geschlossen bleiben sollen, dass man jedoch einen Online-Verkauf in Betracht ziehen kann.

Unser Vorrat ist auch schon länger aufgebraucht. Anstelle von alkoholischen Drinks genehmigen mein Mann und ich uns nun täglich einen Immunbooster-Detox-Drink!

Keine Mango-Lassi 😉!

Unser Sohn rümpft darüber nur die Nase und erfreut sich an den komischen Gesichern, die wir bei der Einnahme machen.

Nach einem ayurvedischen Rezept mixe ich Ingwer, Amla, Zitrone, Tulsi-Blätter (indischer Basilikum) und Kurkuma.

Diese Mischung wird empfohlen, um das Immunsystem zu stärken und den Körper zu entgiften. Ich gebe zu, dass mir ein Gin Tonic definitiv besser schmecken würde.

Hier noch die neusten Zahlen von heute Morgen:

  • 19‘358 Recovered
  • Jeder 11. Tag eine Verdoppelung der Fälle
  • 62‘939 Fälle, 2108 Tote, Mortalitätsrate 3 %
  • In den letzten 24 Stunden:  3277 neue Fälle, 128 Tote

Stay home – Stay safe!